CJD Creglingen feiert 20 Jahre "Projekt Chance"

26.07.2023 CJD Projekt Chance « zur Übersicht

Seit zwei Jahrzehnten bietet das „Projekt Chance“ des CJD eine Möglichkeit des offenen Strafvollzugs für sogenannte Mehrfach- und Intensivstraftäter im Alter von 14 bis 21 Jahren, die zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt wurden. Am Sonntag wurde das 20-jährige Jubiläum dieses wegweisenden Projekts im ehemaligen Kloster Frauental gefeiert.

Durch ein speziell konzipiertes, zeitlich befristetes Training als Alternative zur Inhaftierung in der Justizvollzugsanstalt werden die Jugendlichen im „Projekt Chance“ auf eine gelingende Resozialisierung vorbereitet. Begleitet durch erfahrene Fachkräfte des CJD machen die jungen Männer neue Erfahrungen in der Gruppe, mit herausfordernden Aufgaben sowie mit ihrer eigenen Handlungs- und Leistungsfähigkeit. Das CJD Creglingen ist eine von nur drei Einrichtungen bundesweit, die den Jugendstrafvollzug in freien Formen anbieten. Angebotsleiter Robert Ileka und sein Team arbeiten eng mit der Justizvollzugsanstalt Adelsheim und dem Trägerverein Projekt Chance e. V. zusammen, um die bestmögliche Unterstützung der jungen Menschen zu gewährleisten. In einer Wohngruppe der stationären Jugendhilfe können auch junge Männer mit Bewährungsstrafe bzw. Vorbewährung an dem Trainingsprogramm teilnehmen. Die CJD Christophorusschule in Creglingen führt ergänzend eine einjährige Sonderberufsfachschule durch, die eine berufsvorbereitende Ausbildung auf dem Niveau eines Hauptschulabschlusses ermöglicht.

Zu den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum am vergangenen Sonntag hatte das CJD gemeinsam mit dem Klosterverein Frauental und den Frauentaler Landfrauen Interessierte, Unterstützer und Wegbegleiter nach Creglingen eingeladen. Zu den geladenen Gästen zählten unter anderem die amtierende Geschäftsführerin des Trägervereins Projekt Chance e. V., Dr. Natalia Sterz, sowie Ministerialrat a. D. Prof. Dr. Rüdiger Wulf, der Gründungsmitglied des Vereins ist und die Geschäftsführung von 2001 bis 2010 innehatte. Die Besucherinnen und Besucher konnten die Einrichtung bei Führungen durch Kloster und Kirche erleben und sich bei Mitarbeitenden und Bewohnern aus erster Hand über das Projekt informieren. Zu dem vielfältigen Programm gehörten auch ein Festgottesdienst in der Klosterkirche sowie diverse Mitmachaktionen, zum Beispiel das Arbeiten mit Sandstein, Kinderschminken und eine Hüpfburg. Besonders begeistert zeigten sich die zahlreichen Gäste von der spektakulären Feuershow und den musikalischen Darbietungen von Teilnehmenden und Mitarbeitenden des CJD. Der Begegnungsraum im Klostergarten bot an diesem Tag eine ausgezeichnete Gelegenheit für persönliche Gespräche und intensiven Austausch über Geschichte und Zukunft des „Projekt Chance“ in Creglingen.

Das CJD Creglingen, der Trägerverein Projekt Chance e. V. und die JVA Adelsheim werden auch in Zukunft gemeinsam an einem Strang ziehen, um jungen Menschen eine Perspektive fernab von Straffälligkeit zu ermöglichen und sie auf ihrem Weg der Resozialisierung zu begleiten. Der Leitsatz des CJD „Keiner darf verloren gehen“ wird dabei für die Bewohner ganz konkret erlebbar: Die jungen Menschen lernen, dass ihre Vergangenheit nicht ihr zukünftiges Schicksal bestimmt. Sie werden ermutigt, ihre Stärken zu entdecken und ihre Potenziale zu entfalten.